ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:09 Uhr

Literatur-Nobelpreis
Schwedische Akademie bewilligt vier Austritte

Stockholm. Die krisengeplagte Schwedische Akademie macht Platz für neue Mitglieder in der Jury für den Literaturnobelpreis. Vier Rücktritte seien genehmigt worden, teilte das Gremium am Montag mit. Die Mitglieder Lotta Lotass, Klas Östergren, Sara Stridsberg und Kerstin Ekman seien nun offiziell ausgetreten. Damit können ihre Sitze neu besetzt werden. Möglich wurde das erst durch das Eingreifen von Schwedens König Carl XVI. Gustaf, der die jahrhundertealten Statuten der Akademie um ein Rücktrittsrecht ergänzte. Zuvor wurden die Plätze auf Lebenszeit vergeben und durften erst nach dem Tod eines Mitglieds neu besetzt werden – unabhängig davon, ob sich das Mitglied noch aktiv engagierte oder nicht. dpa

Die krisengeplagte Schwedische Akademie macht Platz für neue Mitglieder in der Jury für den Literaturnobelpreis. Vier Rücktritte seien genehmigt worden, teilte das Gremium am Montag mit. Die Mitglieder Lotta Lotass, Klas Östergren, Sara Stridsberg und Kerstin Ekman seien nun offiziell ausgetreten. Damit können ihre Sitze neu besetzt werden. Möglich wurde das erst durch das Eingreifen von Schwedens König Carl XVI. Gustaf, der die jahrhundertealten Statuten der Akademie um ein Rücktrittsrecht ergänzte. Zuvor wurden die Plätze auf Lebenszeit vergeben und durften erst nach dem Tod eines Mitglieds neu besetzt werden – unabhängig davon, ob sich das Mitglied noch aktiv engagierte oder nicht.

Aktuell sind in der Schwedischen Akademie nur noch zehn der einst 18 Mitglieder aktiv. Mehrere legten ihre Arbeit aus Protest dagegen nieder, wie die Akademie mit einem Belästigungs- und Korruptionsskandal umging. Infolgedessen wird in diesem Jahr kein Literaturnobelpreis vergeben. Die Jury verschob die Verleihung  auf 2019.