November an ist die Schau "Die grosse Not" zu sehen, wie das Museum mitteilte. Zahlreiche Privatpersonen, Vereine und Institutionen haben persönliche Andenken, Alltagsgegenstände, Fotos und Dokumente aus dieser Zeit zur Verfügung gestellt. Im Mai hatte sich das Schlesische Museum mit einem Aufruf an die Öffentlichkeit gewandt. Auch die Stadtbibliothek Zgorzelec hatte Fotos und Texte übergeben, die persönliche Erlebnisse der polnischen Ansiedler am Ostufer der Neiße nach Kriegsende zeigen. 1945 erlebte die Stadt einen Bruch in ihrer Entwicklung, hieß es. Sie sei durch eine vorher nicht gekannte Grenzlinie zertrennt worden. Die Ausstellung ist bis zum 24. Juli in Görlitz zu sehen.