ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:13 Uhr

Düsseldorf
Roman über Achenbach erscheint im September

Düsseldorf. Was für ein Leben: Student der Sozialpädagogik, Galeriebesitzer, erfolgreicher Kunstberater, Freund nahezu aller namhaften Künstler und Sammler weltweit. Und dann der Absturz: vor Gericht wegen Betruges, sechs Jahre Haft. Und nun der Neuanfang: Helge Achenbach (66).

Was für ein Leben: Student der Sozialpädagogik, Galeriebesitzer, erfolgreicher Kunstberater, Freund nahezu aller namhaften Künstler und Sammler weltweit. Und dann der Absturz: vor Gericht wegen Betruges, sechs Jahre Haft. Nun steht Helge Achenbach (66) vor dem Neuanfang.

Im Herbst wird der Düsseldorfer Droste-Verlag das Buch "Kunst Macht Geld" herausbringen, in dem der Journalist Hans Onkelbach (zuletzt bis 2015 Lokalchef der Rheinischen Post in Düsseldorf) den Werdegang und den Erfolg des Kunstberaters beschreibt. Der Autor stellt dar, wie aus Achenbach die schillernde Persönlichkeit wurde, als die ihn so viele Menschen kannten - Kaufmann, Kunstexperte, Berater vermögender Sammler, Freund vieler Künstler. Und am Ende ein Betrüger, verurteilt, weil er einen seiner besten Kunden um Millionen prellte. Wie kam es dazu, wie lernte er seine Kunden kennen, wie war sein Konzept, mit dem er riesige Summen umsetzte, aber auch wieder ausgab? Das Buch ist ein Schlüsselroman. Das heißt: Viele Personen, vor allem Kunden des Kunstberaters, tauchen nicht mit Echtnamen, sondern leicht verfremdet auf, weil in die einzelnen Charaktere auch Merkmale anderer Menschen einflossen. Aber die Faktenlage entspricht der Realität.

Derzeit sitzt Achenbach noch im offenen Vollzug der Justizvollzugsanstalt (JVA) Moers, in den nächsten Tagen entscheidet sich, ob er Anfang Juni nach Verbüßung von zwei Dritteln seiner Strafe entlassen wird. Die Staatsanwaltschaft Essen, die ihn 2014 vor Gericht gebracht hatte, will dagegen Einspruch erheben. Am Ende entscheidet das Oberlandesgericht Düsseldorf. In der Zeit danach wird Achenbach gemeinsam mit dem Autor das Buch fertigstellen - womöglich schon als freier Mann.

(RP)