Tatsächlich sind die letzten 80 Seiten von Gutersons neuem Roman "Ed King" die besten. Aber das hat nichts mit Sex zu tun. Das Finale ist einfach unglaublich gut geschrieben, rasend schnell, spannend. Es ist Tragödie, Krimi und Science Fiction in einem. Es macht auch die Längen wett, die es vorher gab, und ein paar sehr konstruierte Geschehnisse. Guterson beschreibt die letzte Erfindung des Suchmaschinenkönigs Ed King. Sie heißt Cybil und ist eine Art Verschmelzung von Google und Wikipedia, mit der der User reden kann. Ed fahndet mithilfe dieser Allwissenden nach seiner Herkunft . . .

David Guterson: Ed King. Hoffmann und Campe, Hamburg, 380 Seiten, 22,99 Euro.