| 02:44 Uhr

Pücklers Baumpflanzmaschine als Kopie

Der Nachbau eines Großbaumpflanzwagens des Fürsten von Pückler-Muskau (1785-1871) ist jetzt in Potsdam-Babelsberg zu sehen.
Der Nachbau eines Großbaumpflanzwagens des Fürsten von Pückler-Muskau (1785-1871) ist jetzt in Potsdam-Babelsberg zu sehen. FOTO: dpa
Potsdam. Nicht nur Pferde, Seile und Muskelkraft: Fürst von Pückler-Muskau (1785-1871) nutzte für seine Gartenprojekte auch spezielle Gerätschaften. Ein Nachbau einer seiner Baumpflanzmaschinen wird derzeit in Potsdam-Babelsberg präsentiert. dpa/ik

Sie soll ein Vorgeschmack sein auf die im April 2017 beginnende Ausstellung "Pückler. Babelsberg. Der grüne Fürst und die Kaiserin".

Die Maschine wurde üblicherweise in der kalten Jahreszeit genutzt, um Bäume zur gewünschten Pflanzstelle zu fahren und dort wieder einzusetzen. Die Bäume waren Schwergewichte mit einer Länge von bis zu 22 Metern und einem Stamm-Durchmesser von 50 Zentimeter.

Den Nachbau stellen die Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg zur Verfügung. Angaben aus Archivmaterialien und ein historisches Foto bildeten Grundlage für die Bauanleitung. Das Gefährt ist etwa 2,60 Meter hoch, die Räder haben einen Durchmesser von 2,17 Meter.