Zwei Weltkriege, eine von Extremen erschütterte Zwischenkriegszeit, die totale Zerstörung und der Wiederaufstieg aus den Aschen - in seinem neuen Buch "Höllensturz" zeichnet der Brite das atemberaubende Panorama einer Epoche mit der Detailliebe des Wissenschaftlers und der empathischen Teilnahme des Zeitgenossen nach. Europa war 30 Jahre lang entschlossen, sich zu zerstören. Mit dem zweiten Frieden blicken die Europäer fassungslos zurück, erst langsam erkennen sie das Ausmaß der Vernichtung. In dieser Erkenntnis wird der Grundstein für eine bessere zweite Hälfte gelegt. Am Ende erweist sich Kershaws Blick in den Abgrund als Plädoyer gegen den "Brexit".

Ian Kershaw: Höllensturz - Europa 1914 bis 1949. Deutsche Verlags-Anstalt, 764 Seiten, 34,99 Euro