Tretyuk und die Tageszeitung "The Point" im westafrikanischen Gambia teilen sich die mit 20 000 Euro dotierte Auszeichnung. Tretyuk gelte mit ihrer mutigen Berichterstattung über Menschenrechte und Justiz in Weißrussland als führender Kopf des Widerstands gegen das dortige Regime. "The Point" setze sich mit großem Engagement für die Presse- und Meinungsfreiheit in Gambia ein, begründete die Jury die Entscheidung. Der Chefreporter und Mitbegründer des Blattes, Deyda Hydara, war im Dezember 2004 ermordet worden. Pap Saine nahm die Auszeichnung stellvertretend entgegen. (dpa/ik)