ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:38 Uhr

Ostrale Dresden wird Biennale

Dresden. Mit der 11. Ausgabe der Ostrale Dresden unter dem Titel "re_form" beginnt die Zukunft der Internationalen Ausstellung Zeitgenössischer Künste als Biennale. dpa/pb

Vom 28. Juli bis zum 1. Oktober sind 1118 Arbeiten von 165 Künstlern und -gruppen aus 26 Ländern versammelt, wie die Organisatoren am Mittwoch mitteilten. "Es geht um das sehr aktuelle Thema Reform, der Kultursysteme in Europa, aber auch in der künstlerischen Auseinandersetzung mit Vergangenheit und Zukunft", sagte Ostrale-Leiterin Andrea Hilger. Auch der Spanier Fernando Sánchez Castillo ist zurück in der Elbestadt - mit seinem neuen Projekt "Mauerspringer".

Der 11. Jahrgang der Ausstellung kann dank finanzieller Unterstützung auch aus der privaten Wirtschaft über die Bühne gehen. Sie steuerte mehr als 150 000 Euro und damit fast ein Drittel des Etats bei, wie Kurator Detlef Schweiger erklärte. 2018 gastiert die Ostrale auf Malta.