Dann öffnet wieder die Dauerausstellung über den Fürsten Pückler im Neuen Schloss und "wir hoffen, dass wir an die Erfolge aus dem letzten Jahr anknüpfen können", so Wolfgang Voß, Stiftungsratsvorsitzender. In den knapp drei Monaten, die die Schau 2008 geöffnet war, zählte das Neue Schloss fast 16 000 Besucher. Rund 12 000 Gäste besuchten allein die Ausstellung. Mit einer Vielzahl an kulturellen Veranstaltungen konnte die Stiftung im vergangenen Jahr 45 000 Besucher begrüßen. "Die wachsende Besucherzahl ist der Beweis, dass die Stiftung auf einem guten Weg ist, noch stärker als bisher als kultureller Leuchtturm auf die gesamte Region und über Ländergrenzen hinweg auszustrahlen", so Voß in seinem Resümee für 2008. Nach Ansicht der Stiftung unterstützte auch der neue Internetauftritt der Stiftung, der ebenfalls im vergangenen Jahr freigeschaltet wurde, das Bemühen, mit dem Park und dem Schloss für die gesamte Lausitz zu werben und auch Besucher verstärkt aus dem Nachbarland Polen zu gewinnen.2009 bietet die Stiftung mit Jazz im Park (16. Mai), dem deutsch-polnischen Parkfest (30. Mai), Open-Air-Picknick (5. Juli), dem MDR-Musiksommer (2. August) und zehn Vorstellungen des "Tollen Pücklers" (Ende Juli/Anfang August) wieder ein umfangreiches kulturelles Programm. Mit drei Seminaren wird das Angebot an Weiterbildung und Information zu gartenhistorischen Themen für Fachleute und Garteninteressierte, das die Stiftung an der Muskauer Schule anbietet, gut gefächert.Auch baulich werde sich am Neuen Schloss wieder einiges tun, so Voß. Ein erstes wichtiges Datum sei der 24. April. An diesem Tag erhält der Nord-West-Turm seine Turmlaterne und damit sein früheres und damit endgültiges Aussehen zurück.Ein weiterer wichtiger Termin ist laut Stiftungsratsvorsitzendem der 14. August. Dann wird die erste von zwei Löwenskulpturen auf der Schlossrampe am Muskauer Schloss aufgestellt. Seit mehreren Jahren wird für die Skulpturen in Bad Muskau gesammelt. Eig. Ber./rw www.muskauer-park.de