| 02:43 Uhr

Neues Buch übers Hirschberger Tal

Görlitz. (red/uf) Mit dem Titel "Das Hirschberger Tal – einst und jetzt" hat der Görlitzer Senfkorn Verlag ein neues, reich bebildertes Buch über das Riesengebirge – ein Touristenmagnet im Nachbarland – auf den Markt gebracht. Wie der Verlag informiert, verfasste Prof.

Arno Herzig den ausführlichen historischen Teil. Der Architekt Christopher Schmidt, Vorsitzender des Vereins zur Pflege schlesischer Kunst und Kultur, beschreibt Sehenswürdigkeiten und wiedergewonnenen Glanz des Hirschberger Tales.

Die Region - noch in den 1990er-Jahren fast ausnahmslos von Reisegesellschaften der vertriebenen Schlesier besucht - ziehe mittlerweite Hunderttausende Touristen an.

Die romantische Landschaft des Riesengebirges inspirierte einst Caspar David Friedrich zu Gemälden. Persönlichkeiten wie Johann Wolfgang von Goethe, Alexander von Humboldt, Theodor Körner, der russische Zar Nikolaus I., Theodor Fontane oder der spätere US-Präsident John Quincy Adams wurden von dieser einzigartigen Bergwelt in den Bann gezogen. Seit 1989 sind im Hirschberger Tal aus Ruinen zwölf moderne Schlosshotels entstanden.

Erhältlich ist das Buch mit 176 Seiten bei der Schlesischen Schatztruhe, Brüderstraße 13, 02826 Görlitz, Telefon 03581/410956. Preis: 14,90 Euro zuzüglich Versandkosten.

www.schlesien-heute.de