Warum, weiß niemand mehr so genau, aber das ist auch egal. Als die Jungs anfangen, dem jeweiligen Verlierer Knöpfe und Schuhbänder abzuschneiden, eskaliert der Krieg. Mit diesem Teil aus "Der Krieg der Knöpfe" hört die Ähnlichkeit zum Original von Yves Robert aus dem Jahr 1962 auf - Christophe Barratier hat in seiner Neuverfilmung den Klassiker völlig auf den Kopf gestellt. Doch messen kann sich seine Version mit dem zum Kultfilm gewordenen Original nicht, auch wenn der Regisseur Laetitia Casta vor die Kamera holt.

Der Film von Barratier heißt im Französischen "La nouvelle guerre des boutons", "Der neue Krieg der Knöpfe". Zu Recht: Denn seine Interpretation hat sich weit von dem im Jahr 1912 erschienenen Roman von Louis Pergaud entfernt, den Regisseur Robert in die 1960er-Jahre verlegt hat.

In die witzige Bandengeschichte baut der Regisseur, der international mit "Die Kinder des Monsieur Mathieu" viel Erfolg hatte, eine neue Handlung ein. Frankreich 2011, 90 Min., FSK ab 6, mit Jean Texier, Ilona Bachelier, Thomas Goldberg, Laetitia Casta