Über Künstler und Geschichten aus El Andaluz hat Jazzwerkstatt-Veranstalter Ulli Blobel diesmal geschrieben. Er folgt den Spuren von Pablo Picasso, Manuel de Falla, Federico Garcia Lorca, Paco de Lucia. Und es wird sich zeigen, was Miles Davis damit zu tun hat. Die Platte "Sketches of Spain", die er 1959/60 aufgenommen hatte, wurde 1961 als beste Jazz-Komposition mit einem Grammy ausgezeichnet, obwohl die Komposition nicht immer dem Jazz zugeordnet wird.

Wie sich das Duo Kropinski-Sachse der spanischen Gitarrentradition nähert, ist im anschließenden Konzert am Montag, 2. Mai, 20 Uhr, im Cottbuser Glad-House zu hören. Der"Jahrhundertgitarrist" und der "Hexenmeister" treten mit neuen Kompositionen in den musikalischen Dialog.

Die Veranstaltung Lesung & Musik ist eine Einstimmung auf die Jazzwerkstatt 53 vom 10. bis 12. Juni in Peitz. Schwerpunkt ist diesmal "The Art of Duo" mit einem mehrstündigen Konzert am Samstag im Festungssaal. Den Auftakt gibt es wie gewohnt zuvor am Freitagabend in der Stüler Kirche (Kropinski & Sachse sowie Émile Parisien & Vincent Peirani) und in der Malzhausbastei (Peter Ehwald Double Trouble).

Einen Bogen zu "100 Jahre Dada" schlägt das Festival mit der Aufführung des Lautgedichts "Die Ursonate" von Kurt Schwitters - neu arrangiert mit Thomas Krüger (Rezitation), Anke Lucks (Posaune und Komposition) sowie dem Quartett Potsa Lotsa (11. Juni, 18 Uhr, Stüler Kirche). Das Pablo Held Trio spielt anschließend. Der Abend klingt mit dem Friedhelm Schönfeld Trio in der Malzhausbastei aus. Am Sonntag gibt es dann wieder einen Jazzgottesdienst mit Pfarrer Kurt Malk (9.30 Uhr). Das Nikolaus Neuser 5tet bläst in der Festungsscheune zum Finale.

Der Kartenvorverkauf hat bereits online begonnen. Weitere Informationen gibt es unter www.jazzwerkstatt.eu .