| 17:35 Uhr

Premiere
Musikalische Revue „Sekretärinnen“ in Cottbus

„Sekretärinnen“: Janneke Thomassen, Gesine Forberger, Lisa Huk, Liudmila Lokaichuk, Carola Fischer; (im Hintergrund) Debra Stanley (v.l.)
„Sekretärinnen“: Janneke Thomassen, Gesine Forberger, Lisa Huk, Liudmila Lokaichuk, Carola Fischer; (im Hintergrund) Debra Stanley (v.l.) FOTO: Marlies Kross
Cottbus. (red/ik) Die musikalische Revue „Sekretärinnen“ von Franz Wittenbrink hat am Freitag,19.30 Uhr in der Kammerbühne des Staatstheaters Cottbus Premiere. Regie führt Thomas Weber-Schallauer, der in Cottbus zuletzt mit Wittenbrinks „Männer“ großen Erfolg hatte. In „Sekretärinnen“, seit 1995 deutschlandweit zum Kult geworden, dreht sich alles um den Büroalltag: um die kleinen und großen Freuden, Erfolge und Niederlagen. Dabei ist der außerberufliche Alltag immer gegenwärtig.

Wie in „Männer“ wird auch in „Sekretärinnen“ kein Wort gesprochen. Vielmehr rufen Lieder und Popmusik, Rockballaden und Jazzstandards bei den Zuschauern die ganze Bandbreite der Gefühle hervor.

Wer „Männer“ gesehen hat, weiß, wie der Regisseur Atmosphäre schafft. In „Sekretärinnen“ stehen ihm die Sängerinnen des Opernensembles und zwei Gäste zur Seite: Carola Fischer, Gesine Forberger, Lisa Huk, Liudmila Lokaichuk, Debra Stanley und Janneke Thomassen. Als einziger Mann im Team der Darstellenden ist Heiko Walter zu erleben und das gleich in einer Doppelrolle. Das Büro und die Kostüme entwarf Gundula Martin. Frank Bernard studierte die Revue musikalisch ein und begleitet das Geschehen in jeder Vorstellung am Flügel.

Die Premiere ist ausgebucht. Die nächsten Vorstellungen sind ebenfalls bis auf wenige Restkarten ausgebucht. Weitere Vorstellungen sind in Planung.