ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:13 Uhr

Modetrends: Auch 2017 ist das Hemd der absolute Klassiker

FOTO: Flickr Double Breasted Suit Robert Sheie CC BY 2.0
Das Hemd ist seit Generationen ein gerne getragenes Kleidungsstück, das sich jedoch in einem stetigen Wandel befindet. Wurden Hemden früher überwiegend in dezenten und unauffälligen Farben getragen, ist das heute vor allem im Freizeitbereich deutlich anders.

Business-Look: Qualität und Komfort

Kein Business-Look ist komplett ohne Hemd. Es wirkt seriös, gepflegt und verleiht eine gewisse Autorität. Dazu ist es allerdings wichtig, Wert auf hochwertige Qualität zu legen - billige Kunstfasern sorgen oft bereits nach wenigen Minuten für ein unangenehmes Tragegefühl. Aus diesem Grund sollte man besser zu Hemden mit einem Baumwoll-Anteil von mindestens 80 Prozent greifen. Im Sommer bieten sich außerdem Leinen- oder Tropical-Gewebe als Grundstoff an, da sie die Luft gut zirkulieren lassen und sich die Hitze nicht unter dem Hemd staut. Wer hochwertige Hemden kaufen will, findet bei etablierten Herrenausstattern wie Walbusch eine große Auswahl . Bezüglich der Farben sind die Herren beim Business-Look heute relativ frei, solange die Farbwahl nicht zu grell ausfällt-- klassisch eignen sich immer noch weiße und hellblaue Hemden am besten. Wer helle Hemden trägt, sollte stets die Tipps für die Waschmaschine beherzigen, damit sie sich beim Waschgang nicht in verwaschene hellrosa Exemplare verwandeln.

Freizeithemden: Kurzarmhemden und Hawaii-Look liegen voll im Trend

Hemden werden heutzutage längst nicht mehr nur auf der Arbeit getragen. Die verschiedensten Hemd-Variationen haben sich auch als Freizeit-Look etabliert. Zwar sind Freizeithemden nicht ganz so schick wie die Business-Varianten, aber das erwartet auch niemand. Im Sommer sind Kurzarmhemden durchaus komfortabel, waren aber lange Zeit verpönt. Inzwischen hat sich das Kurzarmhemd jedoch als sogenanntes "City-Hemd" etabliert und kann auch eher langweilige Outfits problemlos aufpeppen . Kombiniert werden Kurzarmhemden am besten mit modern geschnittenen Chinohosen. Das wohl bekannteste Kurzarmhemd ist das Hawaii-Hemd, das seinen Durchbruch in den fünfziger Jahren feierte. Feste Fernsehgrößen wie Elvis Presley 1961 in "Blue Hawaii" und Tom Selleck - besser bekannt als Thomas Magnum aus der Serie "Magnum" - verhalfen dem Hawaii-Hemd zum Kultstatus. Jetzt ist der Aloha-Style wieder zurück . Im Vergleich zu früher hat der Hawaii-Look zwei kleine Updates erhalten: Zum einen werden heute Patchwork-Stoffe und zum anderen Kontrastbündchen verarbeitet, sodass das Kurzarm-Hemd sowohl perfekt für den Urlaub am Strand als auch für Städtetrips geeignet ist. Besonders Mutige kombinieren das Hawaii-Hemd zu lässigen Shorts. Wichtiger Styling-Tipp: Hawaii-Hemden gehören niemals in die Hose gesteckt.

Frauen tragen 2017 Hemdkleider

Auch die modebewusste Frau trägt in diesem Jahr Hemd. Gemeint sind in diesem Fall keine Blusen, sondern moderne Hemdkleider - in diesem Sommer das Must-have schlechthin. Hemdkleider eignen sich sowohl für den schnellen Gang zum Supermarkt als auch für einen schönen Sommertag im Freien - sie sind schön luftig, sehen schick aus und Frau hat sie einfach und schnell angezogen. Farblich darf man dabei durchaus Mut zeigen und ruhig auch zu extravaganten Farben greifen - 2017 ist Auffallen angesagt!