Eröffnet wird das 13. Neiße- Filmfestival am 10. Mai im Gerhart-Hauptmann-Theater in Zittau. Während der fünf folgenden Festivaltage sind in diversen Kinos im Dreiländereck mehr als hundert Filmproduktionen zu sehen. In den Wettbewerben präsentiert sich das trinationale Filmfest von seiner spannend sten Seite. Hier konkurrieren neun Spielfilme - je drei deutsche, tschechische und polnische Produktionen, elf Dokumentar- und mehr als 30 Kurzfilme um die begehrten "Neiße-Fische. Der diesjährige Festivalfokus richtet sich auf ein Thema, das eine besondere Bedeutung nicht nur für die Lausitzer Region, sondern auch für ganz Europa hat. Aus Sicht einer der vier offiziellen ethnischen Minderheiten in Deutschland, des seit Jahrhunderten hier lebenden sorbischen Volkes, wird auf die Minderheiten Osteuropas geschaut. Hier wie dort birgt interkulturelles Leben vielfältigeBereicherungen, aber auch Missverständnisse und Konflikte in sich. Die thematische Filmreihe, in der neben den sorbischen Themen auch ethnische Minoritäten wie die Roma und die Juden gezeigt werden, wird durch die Ausstellung "Die Sorben in Deutschland", eine Lesung von Kito Lorenc und ein Konzert der Band "Berlinska Dróha" begleitet.

www.neissefilmfestival.de