| 18:04 Uhr

Veranstaltungstipp
Zeitreise durch die Popmusik

Max Neissendorfer wird an der Neuen Bühne erwartet.
Max Neissendorfer wird an der Neuen Bühne erwartet. FOTO: A. Kowalski
Senftenberg. Max Neissendorfer bringt im Trio das Flair der Sinatra-Ära nach Senftenberg.

(red/ik) Nach dem großartigen Konzert von Uschi Brüning am Ende des vergangenen Jahres erwartet die Senftenberger ein neuerlicher musikalischer Leckerbissen. An der Neuen Bühne begibt sich der renommierte Münchner Bandleader, Pianist, Sänger und Scat-Großmeister Max Neissendorfer am Freitag, 20 Uhr,  mit seinen beiden langjährigen Begleitern, dem Bassisten Michel Poffet und dem Schlagzeuger David Elias, auf eine intime Zeitreise durch die Popmusik.

Max Neissendorfer bewies schon früh gemeinsam mit den Großen des Jazz sein Talent als virtuoser Pianist. Aber er wollte mehr, und so übertrug er sein untrügliches Gespür für Timing, Phrasierung und Improvisation auf ein weiteres Instrument: seine Stimme. Damit zählt Max Neissendorfer heute zu den vielseitigsten Jazz-Pianisten und Scat-Sängern Europas. Wovon sich im Übrigen das Lausitzer Publikum schon überzeugen konnte: 2015 und 2016 gastierte der Künstler gemeinsam mit der Sinatra Tribute Band im Amphitheater.

Neissendorfers Credo ist, „das Flair der Sinatra-Ära, die virtuose stimmliche Kunst eines Bobby McFerrin und die Pop-Inszenierungen der Auftritte eines Elton John so zu verbinden, dass ein breites Publikum mit der Vorliebe für handgemachte, qualitativ hochwertige Musik wieder den Aha-Effekt bei Live-Auftritten erleben kann, so wie es eben bei Auftritten der unsterblichen Größen des Musikgeschäftes war und immer noch möglich ist.“

Ganz in diesem Sinne ist das Motto des Abends an der neuen Bühne: „Geschichte kann man auch singen!“ Das Trio streift praktisch die Musik aller Jahrzehnte seit den 1920er-Jahren, also seit jenen Jahren, da die Musik durch Grammofon und Radio begann, massenhafte Verbreitung zu finden. Ob „Michelle“ von den Beatles, „My Cherie Amour“ von Stevie Wonder, die großen Hits von Frank Sinatra oder – ganz aktuell – „Hello“ von Adele: Die drei Musiker zelebrieren swingend und voller Leidenschaft ihre Lieblingssongs. Dabei beweist sich Max Neissendorfer als ein Sänger der Extraklasse. Seine wohlklingende Stimme und die schon fast akrobatischen Scat-Soli sind einzigartig. Zudem unterhält er sein Publikum mit Schlagfertigkeit, Humor, Selbst-Ironie und Spontaneität.

Karten zu 25 Euro gibt es an der Theaterkasse im Besucherzentrum der Neuen Bühne und in allen Vorverkaufsstellen sowie an der Abendkasse.