ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:31 Uhr

Crowdfunding für Lausitzer Buchprojekt
Marie Donnerblitz sucht ihr Kinderbuch

Marie Donenrblitz, die Piratin, soll Titelheldin eines Kinderbuchs werden.
Marie Donenrblitz, die Piratin, soll Titelheldin eines Kinderbuchs werden. FOTO: Robert Langer
Ohorn/Leipzig. Ein Kinderbuch soll es werden, ein Piratenbuch. Eines, mit einer mutigen Titelheldin. Text und Bilder sind fertig. Allein, es fehlt das Geld für den Druck. Deshalb gehen Marie Donnerblitz und ihre Erschaffer jetzt neue Wege. Von Bodo Baumert

„Marie Donnerblitz, die verwegenste Piratin aller Meere, führt ihre Mannschaft mit Mut und Charme. Nach einem wilden Kampf kommt es zur Katastrophe: Das Schiff geht unter und die Piraten treiben tagelang im Meer. Auch als sie schließlich auf eine Insel treffen, sind sie noch lange nicht gerettet. Aber Marie hat noch einen Plan ...“

So beschreiben die Macher des geplanten Kinderbuches um Marie Donnerblitz ihre Geschichte. Um sie in die Tat umzusetzen, gehen sie neue Wege. Über die Crowdfunding-Plattform Vision Bakery versuchen sie das nötige Geld zusammenzubekommen, um das Buch drucken zu können. 5595 Euro sind das Ziel, das möglichst viele Einzelunterstützer zusammenbringen sollen. Crowdfunding – also das Finanzieren von Projekten über Kleinspender – liegt im Trend für Kulturprojekte. Neben Marie Donenrblitz hoffen bei Vision Bakery etwa ein Reisefilm aus Radeberg, ein Tanz-Projekt-Video aus Zwickau oder alte Obstsorten aus der Oberlausitz auf Investoren. Es gibt aber einen Haken: Nur, wenn die angepeilte Summe tatsächlich voll erreicht wird, wird das Geld ausgezahlt. Andernfalls ist das Projekt gescheitert.

Für Marie Donnerblitz sieht es bisher gut aus. Dreiviertel der Summe sind eingezahlt. Bis zum 17. Oktober muss der Rest zusammen kommen. Autor Jan Marks, Illustratorin Aurélie Fyferling und Verleger Robert Langer hoffen auf die nötigen Unterstützer. „Beim Piratendonnerblitz, wir schaffen es!“, schreiben sie auf Facebook.

Ein Video haben sie zu Marie Donnerblitz gedreht, sowie erste Entwürfe für das Buch ins Internet gestellt. Es kann sich also jeder überzeugen, ob es das Projekt wert ist, unterstützt zu werden. Über 100 Spender haben das schon getan. Für sie alle versprechen die Macher eine Buchpräsentations-Party.

Es wäre das Ziel eines langen Weges. Der Text und die farbigen Illustrationen für das Buch schlummern seit 2005 in einer Mappe. Aurélie Fyferling, geboren in Paris, heute in Leipzig lebend, hat die Bilder entworfen und Marie zum Leben erweckt. Jan Marks, freier Autor aus Leipzig, lieferte die Texte. Der Lausitzer Verleger Robert Langer brachte das Ganze dann schließlich ans Laufen. „Zuerst waren es die farbigen Bildcollagen von Aurélie, die mich faszinierten. Sie sind so voller Ideen und bringen scheinbar mühelos gänzlich Verschiedenes zusammen. Und dann gefiel mir der Text von Jan, der sich Maries Geschichte ausdachte. Ein besonderes Mädchen – klug, gerecht, mit starkem Willen, trotzdem besonnen und damit sehr liebenswert“, sagt er. Alleine stemmen kann sein kleiner Verlag das Projekt allerdings nicht. Deshalb kam er auf die Idee des Crowdfundings. Ob sie aufgeht, liegt nun in der Hand der möglichen Spender.

Im Internet: www.visionbakery.com/marie-donnerblitz