| 02:37 Uhr

Mann allein zu Haus – Herlt liest in Cottbus

Autor Günter Herlt schreibt heitere Geschichten.
Autor Günter Herlt schreibt heitere Geschichten. FOTO: Eulenspiegel Verlag
Cottbus. Günter Herlt ist kein Unbekannter in der Lausitz. Einst beim DDR-Fernsehen, ist er heute längst über die 80 hinaus, was ihn nicht hindert, über die heiteren und angenehmen Seiten des Lebens nachzudenken und darüber Bücher zu schreiben. Ida Kretzschmar

Eines davon wurde vor drei Jahren sogar der Fortsetzungsroman in der LAUSITZER RUNDSCHAU: "Alter schützt vor Liebe nicht" überschrieb er die unterhaltsamen Geschichten, die er am 14. Oktober gleich an zwei Terminen im neuen Kulinarium in Cottbus-Branitz zum besten gibt. Tags zuvor steht sein jüngstes Werk "Der halbierte Mann" auf dem Leseprogramm. Darin, so verrät er schon mal, geht es um ein "Rudel streunender Witwer", die eine Selbsthilfegruppe gründen, um die neuen Hürden des Alltags von Einkauf, Haushalt bis Einsamkeit zu bewältigen.

Was passiert zum Beispiel, wenn Mann, allein zu Haus, in der Wanne ausrutscht, weil "die Seife zu seifig ist, und dann noch einen Wadenkrampf bekommt? Damit scherzt man nicht: "Wenn du allein in der Wohnung bist und wimmerst, kann der Glockenton auch mal dein Totenglöckchen sein", lässt Herlt einen seiner Helden lamentieren. Der nebenbei auch angesichts seines schwäbischen Schwiegersohnes begreift, warum die Marktwirtschaft über die Planwirtschaft gesiegt hat.

Günter Herlt erzählt das alles in einem locker-leichten Tonfall, der sicher auch beim Zuhören Vergnügen bereiten kann.

Volksschule, Zimmermann, ABF-Studium, Radioreporter. Dann Dozent und Direktor am Berliner Nachwuchsinstitut für Rundfunk und Fernsehen, Korrespondent des DDR-Fernsehens, zuletzt Chefredakteur für Auslandsreportagen, Autor von Hör- und Fernsehspielen, schließlich eigene Bücher. So liest sich Günter Herlts Vita.

Die älteren Herren, die der Autor in "Der halbierte Mann" vorstellt, teilen ein Schicksal: Nach langen Beziehungen müssen sie ihr Leben plötzlich alleine meistern. Wobei auch sie hoffen: "Alter schützt vor Liebe nicht." Der Autor schwört dabei auch auf die Kehrseite des Satzes: "Liebe schützt vorm Altern."

Im RUNDSCHAU-Interview beteuert Günter Herlt dazu: "Liebe ist der Humus dieser Erde. Etwas Wichtigeres gibt es gar nicht."

Zum Thema:
Günter Herlt ist mit "Der halbierte Mann" am 13. Oktober im "Kulinarium" Branitz (Kaminstube) zu Gast. Beginn: 18 Uhr. Am 14. Oktober liest er an gleicher Stelle jeweils um 10 und 15 Uhr aus dem Buch "Alter schützt vor Liebe nicht". Beide Bücher sind im Eulenspiegel-Verlag erschienen. Tickets unter 0355 481555.