Das Thema lautete damals "Urlaub/Ferien". Wegen der großen Resonanz und dem damit verbundenen organisatorischen Aufwand entschloss sich die Stadt damals, den Wettbewerb nur noch alle zwei Jahre durchzuführen. Aufgegriffen wurden in der Cartoon-Biennale seither die unterschiedlichsten Themen - von "Müll", "Kurschatten", "Geld", "Verwaltungsakte", "Erziehung" oder wie im vergangenen Jahr "Sport".

In diesem Jahr ruft die Stadt Lübben nun zum neunten Mal Karikaturisten aus aller Welt zu einem Wettbewerb auf. "Smartphone" heißt das diesjährige Thema der Grafikatur. Maximal drei Arbeiten, in den Maßen 297 x 420 mm und "ohne Worte" dürfen von den Zeichnern als Fotokopie bis zum 30. Juni bei der Stadtverwaltung, Fachbereich II, eingereicht werden.

Eine Jury wählt unter den Einsendungen die besten drei Karikaturen aus und belohnt sie mit der Goldenen, Silbernen und Bronzenen Feder, die mit Geldpreisen von 1000, 800 beziehungsweise 600 Euro verbunden sind. Eine Ausstellung mit einer Auswahl der Arbeiten wird vom 1. November bis 26. Januar 2017 im Lübbener Rathaus zu sehen sein.

Der Ausschreibungstext ist zu finden auf der Homepage der Stadt Lübben unter "Rathaus/Aktuelles".