ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 06:30 Uhr

"Loro"
Kinofilm erforscht Berlusconi und die Frauen

Silvio Berlusconi, ehemaliger Ministerpräsident von Italien und Vorsitzender der Partei Forza Italia, lässt sich mit einer Unterstützerin fotografieren (Archivfoto).
Silvio Berlusconi, ehemaliger Ministerpräsident von Italien und Vorsitzender der Partei Forza Italia, lässt sich mit einer Unterstützerin fotografieren (Archivfoto). FOTO: dpa, GBL hjp pat
Rom. Ein italienischer Spielfilm beleuchtet das Verhältnis des langjährigen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi zu Frauen - ausreichend Stoff für einen Zweiteiler.

Regisseur Paolo Sorrentino erklärte am Mittwoch, "Loro" wolle Berlusconi nicht beurteilen. Ihm gehe es vielmehr darum, die Gefühle des Politikers und Medienunternehmers für seine Frau auf die Leinwand zu bringen.

Berlusconis Frau reichte allerdings 2009 die Scheidung ein und verwies dabei auf sein Interesse an jungen Frauen. Ausreichend Stoff bot das Liebesleben des Unternehmers aber allemal: Der Film erscheint in zwei Teilen. "Loro 1" kam in der vergangenen Woche in die italienischen Kinos, "Loro 2" folgt am 10. Mai.

Silvio Berlusconi wird gespielt von dem italienischen Schauspieler Toni Servillo.

(mro)