| 02:37 Uhr

Literarischer Abend im Schloss Hoyerswerda

Hoyerswerda. Der Hoyerswerdaer Kunstverein erinnert heute um 19 Uhr im Schloss mit einem literarischen Abend an den 60. Todestag des Schriftstellers Alfred Döblin (1878 -1957).

Uwe Jordan stellt dessen Roman "Berlin Alexanderplatz" in einer Lesung vor. Die Geschichte vom Maurergesellen Franz Biberkopf in Berlin gilt heute als der erste bedeutende deutschsprachige Großstadtroman.

Alfred Döblin wurde 1878 in Stettin geboren. Seine Mutter zog 1888 als Alleinerziehende mit ihren Kindern nach Berlin. In der Schulzeit interessierte sich der Junge früh für Literatur, besonders von Hölderlin, Dostojewski, Spinoza, Schopenhauer und Nietzsche. Er begann Erzählungen zu schreiben, studierte Medizin und arbeitete als Psychiater. 1912 erschien sein erstes Buch "Ermordung einer Butterblume und andere Erzählungen", 1929 "Berlin Alexanderplatz", ab 1935 die "Amazonas"-Trilogie von der Eroberung Amerikas. 1933 floh Döblin in die Schweiz, dann nach Frankreich, dessen Staatsangehörigkeit er 1936 annahm.

Martin Schmidt