ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:34 Uhr

Lausitzer bei Schüler-(Klein)-Kunst-Tagen in Cottbus ausgezeichnet

Cottbus.. Bei den 12. Schüler-(Klein)-Kunst-Tagen sind gestern Abend an der Kammerbühne des Cottbuser Staatstheaters die Preise in bewährter Form des Pegasus, des geflügelten Holzpferdes, verliehen worden.

Den Pegasus im Bereich Musik errang die fünfköpfige Band „Pentatone“ vom Erwin-Strittmatter-Gymnasium Spremberg, die frischen vielfältigen Sound bot. Den Tanz-Pegasus bekam die Gruppe „Clanna Éireann - Children Of Ireland“ von der Evangelischen Gottfried-Forck-Grundschule Cottbus für ihr traditionelles Irish-Dancing. Über den Pegasus in der Sparte Theater kann sich der „piccolo-Inszenierungsjugendclub“ des Cottbuser piccolo-Theaters für sein Programm „Wer Robert Gernhardt - wird ihn lieben!“ freuen. Der spartenunabhängige Sonderpreis ging an die Cottbuser Band „Do I Smell Cupcakes?“ Den Förderpreis in der Sparte Musik bekam die vierköpfige Cottbuser Rock-Band „4 Uhr“ . Mit dem Förderpreis Tanz wurden die Tanzgruppen „Balance“ aus Spremberg ausgezeichnet. Den Förderpreis Theater errang „TAG“ , die Theater AG des Sängerstadt-Gymnasiums Finsterwalde für ihr Stück „Kein Weg zurück?“
Insgesamt waren bei den Schüler-(Klein)-Kunst-Tagen von Freitag bis gestern mehr als 200 Teilnehmer aus der Lausitz, Polen, dem Großraum Berlin und der Uckermark aufgetreten. Die 24 Gruppen hatten in der Kammerbühne ein bunt gemischtes Revueprogramm aufgeführt. Von Schauspiel- und Musik-Profis bekamen sie nach ihren Auftritten Anregungen und Anleitung. Schirmherr war Brandenburgs Bildungsminister Holger Rupprecht. Die Schüler- (Klein)-Kunst-Tage werden vom Juks e.V. und dem Staatstheater Cottbus veranstaltet.
(Eig. Ber./sts)