Es war spezifische Kunst, die mich faszinierte. Sie musste zeitgenössisch sein, also aus dem 20. Jahrhundert. Thematisch stand für mich die engagierte Kunst der Vorkriegsjahre und des Widerstandes, aber auch engagierte Kunst der Nachkriegszeit im Vordergrund. Für mich musste Kunst über Menschen handeln, Bilder sollten mir Geschichten erzählen. Es reizt mich, Künstler der Vergessenheit zu entreißen. Dass in den letzten Jahren so viele vergessene Künstler wieder in unseren Gesichtskreis gelangten, verdanken wir nicht zuletzt privaten Sammlern, die entgegen den Trends liebevoll und mit Engagement sammelten, was der Kunstkritik oft aus dem Blick geraten war.