ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:54 Uhr

Krimi-Kolumne
Fehlstart in den Krimi-Herbst

Kolumne. Der echte Krimi-Fan hatte spätestens seit Mitte der Woche schon dieses Kribbeln in den Fingern. Die ARD startet in den Krimiherbst und bringt neue Folgen der Erfolgsreihen. Der Polizeiruf aus Magdeburg machte den Start und aus den kribbelnden Fingern sind höchstens eingeschlafene Füße geblieben. Von Daniel Schauff

Viel langweiliger kann man die Sonntagabend-Unterhaltung nicht mehr gestalten. Nicht nur, dass alles, was da über die Mattscheibe flimmerte, selbst für einen TV-Krimi-Neuling vorausschaubar war – nein, die Figuren haben so begeistert wie der silberfarbene Volvo in den ersten Szenen (nichts gegen silberfarbene Volvos, aber so richtig aufregend sind die nicht).

Klar, der Versuch, aus dem Magdeburger Umland eine öd-schöne Kulisse für einen Mord zu machen, hat Charme, auch wenn das den Magdeburger Umländlern vielleicht weniger charmant vorkommt. „Hier möchte man nicht tot über dem Zaun hängen“, sagt Claudia Michelsen alias Kommissarin Brasch. Gut also, dass Jurij das nicht tut. Schlecht, dass er trotzdem tot ist. Und verschwunden. Dass das Dorf damit irgendetwas zu tun haben muss, weiß der Zuschauer, wenn er den Titel kennt. Überraschungen? Fehlanzeige. Aber der Krimi-Herbst hat erst begonnen. Viel Raum nach oben, liebe Krimimacher.

 Daniel Schauff
Daniel Schauff FOTO: LR / Sebastian Schubert