ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:27 Uhr

Krimi-Kolumne
Das Omen kehrt zurück

Rüdiger Hofmann
Rüdiger Hofmann FOTO: LR / Sebastian Schubert
Es kann sein, dass Sie am Sonntag vor lauter Wut ihren Fernseher zertrümmert haben. Was verständlich ist, denn der Frankfurter Tatort von Hermine Huntgeburth „Unter Kriegern“ bringt so viele Menschen ins Spiel, die einem fortwährend das Gefühl geben, zu den hassenswertesten, perfidesten Spezies anzugehören, die auf diesem Planeten leben.

Das Böse in dieser Folge ist ein ins Hessische versprengter Enkel der Höllenbrut Damien Thorn aus Richard Donners „Das Omen“. Felix heißt des Teufels Sohn mit dem Engelsgesicht, herausragend gespielt von Juri Winkler. Er erpresst seine Lehrer, macht Mitschüler fertig und – das macht die Sache fast unaushaltbar – malträtiert seine eigene Mutter auf das Schärfste.

Auch die anderen Charaktere strotzen vor Boshaftigkeit. Die irre, aber zerbrechliche Mutter. Der Vater, ein von Geltungssucht getriebener, überheblicher Wahnsinniger. Der gern im Verborgenen agierende Hausmeister, der den Schuss nicht gehört hat. Man kann die Kommissare Anna Janneke (Margarita Broich) und Paul Brix (Wolfram Koch) bewundern, wie unerschrocken sie durch diese Hölle gehen. Wer auf Psycho-Spielchen steht, der war Sonntag gut aufgehoben. Die Baldrian-Tropfen sollte man dennoch nicht zu weit weggestellt haben, denn der Fall verfolgt einen in die Träume.

4c_TV Tatort ARD
4c_TV Tatort ARD FOTO: LR / Schubert, Sebastian