ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 06:18 Uhr

Der Tatort im RUNDSCHAU-Visier
Onkel Klaus im Geisterhaus

Ida Kretzschmar
Ida Kretzschmar FOTO: LR / Sebastian Schubert
Allein das Pfeifen in den alten Leitungen und die flackernde Lichtstimmung genügen, um sich wie in Hitchcocks „Marnie“ zu fühlen. Oder vor Schreck zu erstarren wie beim „Schweigen der Lämmer“.

Aber da passiert ja noch allerhand mehr auf dem abgelegenen Landgut, inmitten einer idyllischen Landschaft. Nachts fliegen die Federn aus einem zerrissenen Bett. Ein Seil mit Schlinge baumelt von der Decke. Eine gruselige Gestalt drängt durch die Wand... Die Nerven liegen blank. Nicht nur bei der Stiefmutter zweier Töchter, die beinahe in den Wahnsinn getrieben wird. Auch bei den Zuschauern. Was kann man mehr verlangen von einem Sonntagsabendkrimi? Ein echter Psychothriller wurde uns da mit Kommissar Borowski serviert, der als Onkel Klaus in das Haus der Geister eingeladen wird. Der liefert sich nicht nur ein feinklingiges Psychoduell mit seinem einstmals besten Freund, den er für einen Mörder hält. Ihm schwant, wenn auch ziemlich spät, dass hinter dem Geisterspuk eiskalter Psychoterror steckt. An Spannung also mangelt es keineswegs. Zumal wir auch auf die Neue an Borowskis Seite gespannt sind: „Tatort“-Ermittlerin Mila Sahin tritt ihren Job in Kiel mit einem Boxersack an. Mit 28 ist sie die Jüngste in der „Tatort“-Riege und geht gleich forsch, auch ein wenig altklug auf Geisterjagd. Der 62-Jährige Axel Milberg jedenfalls zeigt keinerlei Berührungsängste, gibt der schlagkräftigen Neuen aber beileibe nicht so viel Spielraum wie ihn Jodie Forster in „Das Schweigen der Lämmer“ hatte. Aber man kann wohl darauf gefasst sein, dass sich Mila in den nächsten Folgen noch durchboxen wird. An diesem Sonntag aber geht es vor allem um „Borowski und das Haus der Geister“. Das ist durchaus kein alltäglicher, sondern ein außergewöhnlicher „Tatort“. Und doch gibt es einen Unterschied zu manch Sonntagabend-Experimenten: Er kann sich sehen lassen.

4c_TV Tatort ARD
4c_TV Tatort ARD FOTO: LR / Schubert, Sebastian