ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:42 Uhr

Rezension
„Gute Nacht und guter Empfang“

Maiken Kriese
Maiken Kriese FOTO: Mario Behnke / LR
Klaus Feldmann war nicht nur jahrelang das Gesicht der „Aktuellen Kamera“, er hat auch  so manche Stunde vor Mikrofonen des Rundfunks gesessen und die Hörer mit vielfältigen Informationen und Ansagen versorgt. Bis heute läuft da nicht immer alles glatt. Wie sich in die Zeitung so mancher Druckfehler einschleicht, so gibt es bei Funk und Fernsehen die Versprecher, die manchmal zum Schmunzeln, manchmal zu Kopfschütteln führen. Von Maiken Kriese

Klaus Feldmann war nicht nur jahrelang das Gesicht der „Aktuellen Kamera“, er hat auch  so manche Stunde vor Mikrofonen des Rundfunks gesessen und die Hörer mit vielfältigen Informationen und Ansagen versorgt. Bis heute läuft da nicht immer alles glatt. Wie sich in die Zeitung so mancher Druckfehler einschleicht, so gibt es bei Funk und Fernsehen die Versprecher, die manchmal zum Schmunzeln, manchmal zu Kopfschütteln führen.Im Buch „Verhörte Hörer“ sind diese gesammelt und mit kleinen Geschichten verbunden. Da erfährt man zum Beispiel, dass „die Niederschläge teils als Schnee und teils als nasser Regen“ vom Himmel fallen, die Bauern mit „Nähmaschinen“ auf ihren Äckern unterwegs waren und den Bäckern des Landes ein „Nacktbackverbot“ auferlegt wurde – verständlich, schließlich sollten die Brötchen ja goldgelb werden und nicht rot anlaufen. Von einer Sprecherin erfuhren die Hörer zum Beispiel, dass es in der Lausitz ein „Industriekombinat Schwarze Punkte“ gibt. Heinz Florian Oertel war ein Kenner der Materie, deshalb wusste er auch zu berichten, dass „die Frauenstaffel wirklich doch in guter Hoffnung“ war. Sportreporter Hubert Knobloch verkündete, dass Schwimmer „Roland Matthes 1970 den Pokal für die beste männliche Leistung“ erhielt. Doch das Repertoire  der Sprecher war noch viel umfangreicher. Im Schatzkästchen wurden  die vielen Versprecher gesammelt. Welches es noch gibt, davon kann man sich im Buch oder bei einer Autorenlesung überzeugen. Ist zu hoffen, dass das Fazit dann nicht heißt: „Die Zuschauer sind mit dem Publikum nicht zufrieden.“

Eine Autorenlesung mit Klaus Feldmann hat die LAUSITZER RUNDSCHAU für den 25. Mai 2018 ab 18 Uhr in der Kaminstube der Wohnresidenz in Cottbus, Heinrich-Zille-Straße 120, organisiert. Eintritt (incl. Dinner): 25 Euro (LR-Plus: 23 Euro)

Klaus Feldmann Verhörte Hörer
Eulenspiegelverlag, 9,99 Euro, 159 Seiten
Klaus Feldmann Verhörte Hörer Eulenspiegelverlag, 9,99 Euro, 159 Seiten FOTO: verlag Eulenspiegel / Lausitzer Rundschau