Etwa die Hälfte stamme aus Nordamerika, die anderen Stücke unter anderem aus Südamerika, Afrika, Ozeanien und Australien. Zusammengetragen worden seien die Stücke auf Reisen von Karl May selbst, später von seiner Witwe Klara sowie von Patty Frank, sagte Leipold. Gezeigt werden in der Sonderausstellung vom 1. Dezember bis zum 31. August 2016 insgesamt 50 Stücke, darunter ein indianischer Lederanzug.