ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:47 Uhr

Kätchen von Frankfurt

Frankfurt (Oder). Zu den Kleist-Festtagen vom 13. bis 18. dpa/pb

Oktober in Frankfurt (Oder) wird die erste von drei Open-Air-Produktionen zu Heinrich von Kleists "Käthchen von Heilbronn" aufgeführt. Die Inszenierung "Käthchen - Das Femgericht" hat am 17. Oktober Premiere, wie die Veranstalter am Montag bekanntgaben. Regisseur Hans-Joachim Frank inszenierte das chorische Theaterspektakel mit Bürgern aus Frankfurt (Oder) und Slubice. Bis zum nationalen Kleistjahr 2011 wird jährlich eine Spielszene des "Käthchen-Projekts" an öffentlichen Orten beider Städte aufgeführt. Musik und Kompositionen schrieb Wolfgang Mitterer. Zur Eröffnung der Kleist-Festtage wird traditionsgemäß der Kleist-Förderpreis für junge Dramatiker vergeben. Er ist mit 7500 Euro dotiert und mit einer Uraufführung des Stückes verbunden. Für den Preis gingen 150 Einsendungen ein. Eine Jury wählt den Sieger aus. Die Laudatio hält der Dramatiker Lutz Hübner. Während der Festtage unter dem Titel "Mein Kleist" zeigen Theater ihre Kleist-Inszenierungen in der Geburtsstadt des Dichters. Im Kleist-Museum wird die Ausstellung "Dichter im Warenkorb. Kleist-Objekte von A bis Z" eröffnet. Gezeigt werden mehr als 150 Exponate, die mit dem Namen Kleist werben, von der Ansichtskarte bis zur Ofenkachel. Lesungen und Gespräche runden das Programm ab.Der Dichter Heinrich von Kleist war 1777 als Sohn einer Offiziersfamilie in Frankfurt (Oder) geboren worden. 1811 nahm er sich in Berlin das Leben. In Frankfurt gestorben ist der Dichter Ewald von Kleist (1715-1759), ein Verwandter Heinrichs. Er war in der Schlacht bei Kunersdorf tödlich verwundet worden. Ihm war Ende August eine wissenschaftliche Tagung in Frankfurt gewidmet. dpa/pb