| 01:30 Uhr

Junge deutsche Entwickler erfinden die interaktive Hörspiel App

MIt Sven Oswald moderiert Daniel Finger (l.) samstags „Escape“ auf Radioeins. Foto: pr/rbb
MIt Sven Oswald moderiert Daniel Finger (l.) samstags „Escape“ auf Radioeins. Foto: pr/rbb FOTO: pr/rbb
Was sich vielleicht so mancher Zuhörer bei Hörspielen schon immer gewünscht hat, wird nun Wirklichkeit: Die Firma Audiogent entwickelte eine Technologie, die es dem Hörer ermöglicht selbst in das Geschehen einzugreifen und den Verlauf der Geschichte zu verändern. Veröffentlichung des ersten Teiles der Reihe Raumzeit mit dem Titel „Der verbotene Sektor“ auf dem Apple iPhone ist für den 1. pm/por

September geplant, teilt das Unternehmen mit. Die Story, ein humorvolles und spannendes Weltraumepos, haben sich Berliner Lokalpromis von Radioeins - unter anderem Daniel Finger - ausgedacht.

Ein Hörspiel, auf das der Zuhörer Einfluss nehmen kann. Ein Abenteuer für die Ohren, bei dem man noch stärker als bisher in die Rolle des Helden schlüpfen kann - die Idee ließ Cornelius Huber (31) seit seiner Abschlussarbeit im Jahre 2007 nicht mehr los. Darum gründete er gemeinsam mit Robert Lübke (31) die Firma Audiogent. “Es gibt für mich nichts Tolleres als gut gemachte Hörspiele. Und am besten gefallen sie mir, wenn ich den Verlauf der Geschichte selber bestimmen kann„ sagt Huber, der studierte Diplom Ingenieur der Computervisualistik und strahlt über beide Ohren, wenn er den Prototyp des Science-Fiction Abenteuers “Der verbotene Sektor„ vorführt.

Audiogent entwickelte die nötige Technologie, um die Handlung von Hörspielen zu beeinflussen für verschiedene Geräte wie PCs, Videospielkonsolen und Handys.

An alle Plattformen gerichtet

Das erste interaktive Hörspiel aus der Reihe “Raumzeit„ wird für Apple-Geräte erhältlich sein. “Mit der Zeit möchten wir unsere Hörspiele auf alle möglichen Plattformen bringen, aber das iPhone und seine Schwester-Geräte bieten einen idealen Einstieg, weil diese leicht zu bedienen sind und viele Nutzer schon Hörspiele darauf hören und Spiele spielen,„ ergänzt Robert Lübke. “Die Geschichte um den hartgesottenen Weltraum-Cowboy Burke und seine Abenteuer habe ich schon seit 25 Jahren im Kopf„, erklärt Radioeins-Moderator Daniel Finger, Chef-Autor und künstlerischer Leiter der Produktion. Er will aber nicht viel über den Inhalt des Hörspiels verraten. “Da die Zuhörer ja selber den besten Weg durch die Geschichte finden sollen, können wir wenig zu den Details sagen. Aber wenn man sich eine Mischung aus ,Krieg der Sterne', ,Per Anhalter durch die Galaxis', ,Blade Runner' und ,Ein Colt für alle Fälle' vorstellt, liegt man schon ganz richtig„, sagt er.