ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:09 Uhr

Spreewald-Literatur-Stipendiatin
Judith Schalansky liest in der Bleiche

 Judith Scha­lansky ist Spreewald-Literatur-Stipendia­tin.
Judith Scha­lansky ist Spreewald-Literatur-Stipendia­tin. FOTO: Johanna Ruebel
Burg. () Die Berliner Schriftstellerin Judith Schalansky lädt zum Jahresbeginn zu vier Lesungen in den Spreewald ein, wobei sie an zwei Abenden ihr neuestes Buch „Verzeichnis einiger Verluste“ vorstellt.

Sie erhielt dafür kürzlich den „Wilhelm Raabe-Literaturpreis 2018“. Die Autorin ist Gast im Hotel Bleiche in Burg (Spreewald), wo sie als Preisträgerin des Spreewald-Literatur-Stipendiums 2018/2019 eine vierwöchige Residenzzeit verbringt. Hier findet sie für ihre schriftstellerische Arbeit einen besonderen Ort der Ruhe, frei von Trubel und Alltag. Mit der Unterstützung des Spreewald-Literatur-Stipendiums möchten die Stifter, die Spreewälder Kulturstiftung und das Hotel Bleiche, zeitgenössischen Literaten die Möglichkeit eröffnen, sich auch vom Spreewald inspirieren zu lassen. Judith Schalansky wurde 1980 in Greifswald geboren und studierte Kunstgeschichte sowie Kommunikationsdesign. Ihr literarisches Debüt „Blau steht dir nicht“ erschien 2008. Ihre Bücher wurden in mehr als 20 Sprachen übersetzt.

Zu den Lesungen mit Gesprächen ist der Eintritt frei. Um Reservierung unter Telefon: 035603/620 oder per E-Mail reservierung@bleiche.de wird gebeten. Termine, Beginn jeweils 18 Uhr: 9. Januar: Lesung aus „Atlas der abgelegenen Inseln“, 16. Januar: Lesung aus „Der Hals der Giraffe“, 30. Januar: Lesung aus „Verzeichnis einiger Verluste“ (Teil 1), 6. Februar (Teil 2)