| 02:42 Uhr

In England empfangene Inspiration in London zu sehen

Die Seepyramide im Branitzer Park.
Die Seepyramide im Branitzer Park. FOTO: Karola Weber, SFPM
Cottbus/London. Das Land Brandenburg präsentiert sich anlässlich des Tages der Deutschen Einheit vom 4. bis zum 6. Oktober 2017 mit einem umfangreichen Programm in London, informiert die Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz. red/gro

Zu den Veranstaltungspunkten am 5. Oktober gehört um 16 Uhr die Eröffnung einer Wanderausstellung über die Parks des Fürsten Pückler in Potsdam-Babelsberg und Cottbus-Branitz im Veranstaltungshaus der Deutschen Botschaft in London. Die gemeinsam von der Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz und der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg entwickelte Ausstellung gewährt Einblicke in das Leben und die Gartenschöpfungen Pücklers und lädt zugleich zum Besuch beider Parks nach Brandenburg ein.

Komplettiert wird die Veranstaltung durch die Vorführung des mit großem Erfolg in der ZDF-Reihe "Terra X" gelaufenen Films "Pückler - Playboy, Pascha, Visionär". Regisseur Eike Schmitz wird seinen Film in London erstmals in englischer Fassung präsentieren.

Fürst Hermann von Pückler-Muskau (1785-1871) steht als Europäer und Weltbürger beispielhaft für den Kulturtransfer zwischen England und Deutschland. Seine englischen Reisebriefe erlangten Kultstatus sowohl auf dem europäischen Kontinent als auch in England. Die nach englischen Vorbildern von Pückler geschaffenen Parks in Babelsberg und Branitz gehören zum gartenkulturellen Erbe der Menschheit.

Der Direktor der Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz, Gert Streidt, freut sich über die Präsentation der Pücklerparks in England: "Fürst Pücklers in England empfangene landschaftsgärtnerische Inspiration spiegelt sich in besonderer Weise in seinem letzten großen Werk, dem Branitzer Park."

Die Begeisterung für England teilte Pückler mit seinen königlichen Auftraggebern in Babelsberg. Auch Augusta und Wilhelm kannten und liebten England. Bei ihrer Teilnahme an der Eröffnung der Weltausstellung in London 1851 lernte der Sohn des Prinzenpaars königliche Tochter Princess Royal Victoria kennen und lieben, sie wurde später, wenn auch nur für 99 Tage, die zweite deutsche Kaiserin.

Der Generaldirektor der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, Prof. Hartmut Dorgerloh, sagt zum Auftritt der SPSG in London: "Aufgrund seiner großen Verehrung für England ist der für Wilhelm und Augusta von Preußen tätig gewesene Gartenkünstler Fürst Pückler ein idealer Botschafter des Landes Brandenburg im Vereinten Königreich."