| 17:45 Uhr

Hoyerswerda erinnert an 85. Geburtstag von Christa Wolf

Hoyerswerda. Zu einer Matinee zum 85. Geburtstag von Christa Wolf (1929 – 2011) unter dem Titel "Monsieur, wir sehen uns wieder!", die Begegnung der Schriftstellerin mit ihrem Kollegen Franz Fühmann widerspiegelnd, lädt der Kunstverein Hoyerswerda am 30. Martin Schmidt

März, 11.15 Uhr, ins Schloss Hoyerswerda ein. Die Berliner Schauspieler Inés Burdow, Rike Eckermann und Hans-Jürgen Pabst, die sich zur LeseGuerilla zusammengeschlossen haben, gestalten den Abend. Für die Musik sorgt Ulrich Herrmann.

Die Briefe und Notizen zwischen Franz Fühmann und Christa Wolf lassen das Publikum eintauchen in die Zeit der kleinen und großen Widerstände, Nöte und Hoffnungen der 60er-, 70er- und 80er-Jahre in der DDR. Zwei außerordentliche Schriftsteller, die einander Einblicke in ihr Werk und ihr Leben geben. Politische Umstände führen zu heißen Diskussionen, Verweigerungen, Schreibblockaden. Der Abend gibt den Blick frei auf ein untergegangenes Land und seine Denker, das und die längst nicht vergessen sind. Ines Burdow, die seit Jahren mit ihrem Ein-Personen-Stück "Die Unvollendete" über Brigitte Reimann durch die Lande zieht, ist hier als Christa Wolf zu erleben. Die Premiere wurde 2013 im ausverkauften Literatursalon der Volksbühne Berlin gefeiert. Nun begrüßt der Hoyerswerdaer Kunstverein in Hoyerswerda die "LeseGuerilla". Diese wurde 2005 von den Protagonisten der Matinee Inés Burdow, Rike Eckermann und Hans Jürgen Pabst gegründet.

Zum Team gesellen sich immer wieder Kollegen. Neben etablierten Leseorten, überfällt die "LeseGuerilla" sehr erfolgreich Kneipen und andere Orte mit Literatur, frei nach dem Motto: "Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, kommt der Berg zum Prophet(!)." Karten beim Kunstverein unter Tel.: (03571) 412016 oder an der Abendkasse.