Für die Massenszene versammeln sich 1000 Leute in Klamotten aus der damaligen Zeit, sie sind zuvor als Komparsen engagiert worden. Das ist nichts Besonderes, denn in Berlin werden ständig irgendwelche Filme gedreht und zuweilen auch mit jeder Menge Statisten. So tummelten sich vor drei Jahren gleich 6000 auf dem Gendarmenmarkt, um im Jackie-Chan-Film "In 80 Tagen um die Welt" mitzuwirken.
Etwas Besonderes ist allerdings der Film, für den der Massenauflauf am Montag organisiert wird. Handelt es sich doch um eine Komödie über Adolf Hitler. Oh, oh, oh, hört man da schon den einen oder anderen stöhnen, ob das wohl gut geht?! Ein lustiger Film über den schlimmsten Massenmörder der Geschichte, ein heikles Unterfangen, das künstlerisch leicht ins Auge gehen kann.
Mutig ist es allemal, was der Regisseur Dani Levy da versucht, schließlich gelingt es nur den Wenigsten, den Spagat zwischen Komik und Tragödie künstlerisch hinzubekommen. Erst recht, wenn es die Nazi-Problematik betrifft.
Doch der Schweizer Dani Levy hat sich als jemand bewiesen, der einen schwierigen Stoff leicht umzusetzen vermag. Vor allem als Regisseur der preisgekrönten Komödie "Alles auf Zucker!", einer amüsanten Chaosgeschichte um eine jüdische Familie. Levy zeigt keine Scheu vor Stoffen, die aus historischen Gründen von anderen Kollegen lieber nicht angepackt werden. Möglicherweise, weil er selber Jude mit ausgeprägtem Hang zur Selbstironie ist, vor allem aber wohl, weil er sich das Können zutraut. Sein aktuelles Projekt heißt übrigens "Mein Führer, die wirklich wahrste Wahrheit über Adolf Hitler", was stark nach Klamotte klingt, zumal Helge Schneider den Hitler spielt.
Eine Gratwanderung dürfte der Film allemal werden, damit er nicht in die Peinlichkeit abrutscht. Levy ist das Gelingen umso mehr zu wünschen, als die Zeit tatsächlich reif zu sein scheint für eine (gelungene) Persiflage auf den seit Jahren anschwellenden medialen Führerkult. Nach all den Filmchen um Hitler und seine Frauen, Helfer und Hunde kann die wahrste Wahrheit über die Lachnummer Hitler eigentlich nicht schaden.