ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:09 Uhr

Hoyerswerda
Grenzgängerin Hoyerswerda

Hoyerswerda.

(ms) Am Freitag um 17 Uhr bietet der Kunstverein im Schloss Hoyerswerda das nächste Grenzgänger-Gespräch mit der Robert Bosch Stiftung an. Der österreichische Schriftsteller Robert Prosser stellt seinen 2017 erschienenen Roman „Phantome“ vor, der mit seiner zeitnahen Erzählweise fasziniert. Robert Prosser wurde 1983 in Tirol geboren, studierte Komparatistik, Kultur- und Sozialanthropologie. Er engagierte sich in der Graffitiszene, begann dann zu schreiben. 2009 erschien sein erster Band Prosa. 2007 gründete er mit Freunden die Innsbrucker Lesebühne. In „Phantome“ verbindet er seine Liebe zu Graffiti mit Erlebnissen in Bosnien- Herzegowina und Serbien.