ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:50 Uhr

Uraufführung
„Go Trabi Go“ entert die Bühne

Schauspieler Wolfgang Stumph mit seinem alten Trabi Schorsch aus dem Kultfilm „Go Trabi Go“.
Schauspieler Wolfgang Stumph mit seinem alten Trabi Schorsch aus dem Kultfilm „Go Trabi Go“. FOTO: dpa / Z1009 Jan-Peter Kasper
Dresden. Der Kinofilm „Go Trabi Go“ ist längst Kult. Nun gibt es bei der Comödie Dresden eine Theaterfassung der Italienreise einer DDR-Familie.

() 27 Jahre nach der Leinwandpremiere kommt der Kultfilm „Go Trabi Go“ auf die Bühne. In der Dresdner Comödie wurde am Freitag eine Theaterfassung der Geschichte „als musikalische Road-Komödie“ uraufgeführt, die in den nächsten Tagen und Wochen auf dem Programm steht. Sie stammt aus der Feder von Intendant Christian Kühn.

Auch ein himmelblauer Trabant ist mit von der Partie, wie auch die kultigen Sachsen-Sprüche aus dem Film, wie eine Sprecherin des Privattheaters versicherte.

Das Stück soll bis Jahresende mehr als 40 Mal gespielt werden. Zur Premiere wurden mit Claudia Schmutzler und André Eisermann auch zwei Protagonisten des Streifens erwartet.

In der Komödie zuckeln der ostdeutsche Deutschlehrer Udo Struutz (Wolfgang Stumph), seine Frau Rita (Marie Gruber) und die 17-jährige Tochter „Schakkeline“ (Schmutzler) kurz nach dem Mauerfall von Bitterfeld über Regensburg, München und Rom nach Neapel – im himmelblauen Trabi „Schorsch“. Ihr Kompass: Goethes Italienreise. Das Roadmovie nimmt Ost-West-Klischees aufs Korn, es wird gesächselt und belächelt und „Schorsch“ endet als Cabrio. Für Stumpi, wie der Hauptdarsteller von seinen Fans genannt wird, war es der Beginn einer beachtlichen Karriere in Kino und TV. Der Dresdner Kabarettist und Schauspieler verpasste die Bühnenpremiere von „Go Trabi Go“ allerdings, wie die Comödie-Sprecherin sagte.

Die Comödie Dresden ist durch kultige Gastvorstellungen auch bei den Besuchern des Amphitheaters der Neuen Bühne Senftenberg beliebt.

(dpa)