Los Angeles. Hollywood zählt die Stunden bis zum Trophäen-Segen an diesem Wochenende. Die Verleihung der Golden Globes am Sonntagabend (Ortszeit) soll Amerikas Traumfabrik wieder ins rechte Licht setzen, das Fiasko von 2008 vergessen machen und von den wirtschaftlichen Sorgen des Landes ablenken. Vor einem Jahr waren die Stars der Preisvergabe aus Solidarität mit den streikenden Drehbuchautoren ferngeblieben, war die Glitzer-Gala im Beverly Hills Hotel zur nüchternen Nachrichten-Show abgerutscht. Umso mehr dreht Hollywood jetzt auf, lässt alles, was Rang und Namen hat, über den Roten Teppich defilieren. Bekannt ist bisher, dass Drew Barrymore, Glenn Close, Sacha Baron Cohen, Cameron Diaz, Chis Rock, Jennifer Lopez, Martin Scorsese und die Jonas Brüder die Goldenen Weltkugeln überreichen werden. Mit ihnen belohnt der Verband der Auslandspresse traditionsgemäß die Kino- und Fernsehfavoriten des Jahres in 25 Kategorien.Dem ehemalige "Titanic"-Paar Kate Winslet und Leonardo DiCaprio winkt für ihre Rollen als hoffnungslos zerstrittene Eheleute in "Zeiten des Aufruhrs" ein Globe. Dass auch das Traumpaar Brad Pitt und Angelina Jolie zur Gala erscheint, steht außer Frage. Pitt ist als Mann, der rückwärts altert, in der Romanze "Der seltsame Fall des Benjamin Button" für einen Preis nominiert, Jolie als verzweifelte Mutter, deren Kind entführt wurde, in dem bedrückenden Drama "Der fremde Sohn".Deutschland konnte sich bei den Nominierungen für die Golden Globes gleich zwei Mal freuen. Uli Edels "Der Baader Meinhof Komplex" über die Rote Armee Fraktion ist in der Kategorie bester ausländischer Film im Rennen. Die Verfilmung von Bernhard Schlinks Bestsellerroman "Der Vorleser" kann sogar auf vier Trophäen hoffen, darunter auch für das Drama des Jahres. dpa/mar