ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:18 Uhr

Veranstaltungstipp
Gisela Steineckert und Jürgen Walter in der Kammerbühne

Gisela Steineckert kommt mit neuen poetischen Texten.
Gisela Steineckert kommt mit neuen poetischen Texten. FOTO: Agentur
Cottbus. () „Alles kehrt wieder“ heißt es am 10. Juni, 19 Uhr, in der Kammerbühne des Staatstheaters Cottbus (Wernerstraße 60).

Jürgen Walter gehört zu den Musiklegenden des Ostens. Seine Lieder „Schallala, Schallali“ sowie „Clown sein“ wurden Hits und werden noch heute oft gespielt. Anfang der 1970er-Jahre begann seine Karriere unter anderen mit Günther Fischer, Arndt Bause und Thomas Natschinski.

Über die vielen Jahre war Gisela Steineckert immer als Texterin und künstlerische Beraterin an seiner Seite. Seit den 70ern verfasste sie mit Leidenschaft Liedtexte, auch für Holger Biege, Veronika Fischer, Frank Schöbel und die Gruppe Karussell („Als ich fortging“). „Alles kehrt wieder“ ist der Titel der vorerst letzten CD Jürgen Walters, für die Gisela Steineckert die Texte schrieb. Die Lyrik der Berliner Schriftstellerin und die spezielle Art der Lied-Interpretation Walters, immer am klassischen französischen Chanson orientiert, ergänzen einander wieder auf das Vorzüglichste, wie der Veranstalter verspricht, und erzählen vom Anfang nach schwerer Zeit, vom Blühen nach Kälte und Frost. Die Kompositionen stammen unter anderen von Andreas Bicking, Wilfried Peetz, Ulli Schwinge.

Karten für 23 Euro (ermäßigt 17 Euro) sind erhältlich bei der RUNDSCHAU, im Besucherservice, an der Abendkasse sowie online über www.staatstheater-cottbus.de. Ticket-Telefon 0355/78242424

Jürgen Walter bringt neue Lieder mit nach Cottbus.
Jürgen Walter bringt neue Lieder mit nach Cottbus. FOTO: Agentur