Sie stellen die zweisprachige Monografie über Fritz Lattke vor, die der Domowina-Verlag zu dessen erster Personalausstellung in der Niederlausitz neu aufgelegt hat.
Da sich der Todestag des bedeutendsten niedersorbischen Malers und Illustrators an diesem Tag zum 25. Mal jährt, werden auch Zeitzeugen und Verwandte über ihre Erinnerungen an den Künstler berichten. Zudem werden historische Filmaufnahmen mit Lattke gezeigt. (pm/wil)