ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Frankfurter Buchmesse meldet Rekordbeteiligung

Frankfurt/Main.. Die gestern Abend eröffnete weltgrößte Buchmesse in Frankfurt am Main kann in diesem Jahr eine neue Rekordbeteiligung vermelden. dpa

Mit 7272 Ausstellern aus 113 Ländern gebe es eine größere Beteiligung als je zuvor, sagte der Direktor der Buchmesse, Juergen Boos, gestern in Frankfurt. "Alle 13 Hallenebenen sind ausverkauft, insgesamt wurden vier Prozent mehr Ausstellungsfläche gebucht", betonte er und fügte hinzu: "Nach längerer Zeit wieder dabei sind auch Länder wie Aserbaidschan, Irak, Nepal oder Tansania." Besonders groß sei das Interesse aus Asien gewesen. Neben dem Gastland Indien hätten vor allem Länder wie China, Thailand, Taiwan und Japan ihre Standflächen enorm vergrößert.
Das Gastland Indien, das zum zweiten Mal in dieser Rolle zur Frankfurter Buchmesse eingeladen ist, präsentiert sich bis Sonntag mit einem großen Programm aus Literatur, Kunst, Musik, Film und Tanz. Rund 70 indische Autoren geben den Besuchern Einblicke in die literarische Welt des Subkontinents mit seinen offiziell 24 Amtssprachen.
Den Preis der Frankfurter Buchmesse für die "Beste internationale Literaturverfilmung" erhält in diesem Jahr der in Kanada lebende Regisseur Atom Egoyan. Er wird für seinen Film "Where The Truth Lies" nach dem gleichnamigen Roman von Rupert Holmes ausgezeichnet, wie die Messe mitteilte. Egoyan nimmt die Auszeichnung am Freitag entgegen.
Am Vorabend war zum zweiten Mal der Deutsche Buchpreis für den besten deutschsprachigen Roman des Jahres verliehen worden. Die Jury wählte aus sechs noch verbliebenen Titeln im Rennen um den ersten Preis den Roman "Die Habenichtse" von Katharina Hacker. Er erzählt die Geschichte von Haben und Sein neu. (ddp/mar)