| 17:15 Uhr

Berlin
Filmemacher verlangen Neuanfang für Berlinale

Berlin.

(dpa/ik) Führende deutsche Filmemacher fordern einen Neuanfang für die Berlinale. In einer Erklärung, die am Freitag auf „Spiegel Online“ veröffentlicht wurde, verlangen 79 Regisseurinnen und Regisseure, „das Festival programmatisch zu erneuern und zu entschlacken“. Zu den Unterzeichnern gehören Fatih Akin, Dominik Graf, Maren Ade, Volker Schlöndorff, Andreas Dresen, Caroline Link, Simon Verhoeven und Rosa von Praunheim. Anlass für die Erklärung ist die Suche nach einem Nachfolger für den Chef der Internationalen Filmfestspiele, Dieter Kosslick, dessen Vertrag 2019 ausläuft. Die Filmemacher schlagen vor, dafür eine internationale Findungskommission einzusetzen. Der Juryvorsitzende der nächsten Internationalen Filmfestspiele Berlin (15. bis 25. Februar 2018), Tom Tykwer, hat nicht unterschrieben.

(dpa)