Vor allem Produktionen aus Ländern entlang der sich verschiebenden Grenze der Europäischen Union werden gezeigt, teilte die Schaubühne gestern mit. In szenischen Lesungen werden Werke aus Ungarn, Rumänien, Bulgarien und der Türkei geboten.
Darüber hinaus schreiben Dramatiker aus sechs Ländern Minidramen für das gemeinsame Autorenprojekt "Orient Express". Theaterstudenten aus Sofia, Bukarest und Berlin präsentieren die Ergebnisse eines gemeinsamen Workshops zum Thema "Europa". In weiteren szenischen Lesungen sind bei "F.I.N.D. 6" neue Stücke aus England, Frankreich und Deutschland zu sehen. Mit seinem Werk "Product" ist der britische Autor Mark Ravenhill erstmals auch als Schauspieler zu Gast. (dpa/lh)