Am 20. Juni wird das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin unter seinem Chefdirigenten Ingo Metzmacher in der Oberkirche spielen. Der große Rundfunkklangkörper wird mit Debussy, Wagner, Mahler und Strauss zu hören sein; allesamt Meister der fein verschmolzenen Mischklänge, die sich im Kirchenraum besonders schön entfalten können. Die Sopranistin Deborah Voigt singt den "Liebestod" aus "Tristan und Isolde" und "Vier letzte Lieder" von Richard Strauss. Karten, nicht nur für dieses Konzert, gibt es ab jetzt über die 14 Cent pro Minute kostende Tickethotline 01805-805720.Das nächste musikalische Sommerereignis im Brandenburgischen Südosten findet in der Marienkirche von Herzberg statt. Die Knaben des Staats- und Domchores Berlin geben dort am 11. Juli ein A-cappella-Konzert. Dazu gesellt sich die immer wieder beeindruckende Instrumentenkombination Trompete und Orgel. Barockmusik und Werke der Romantik werden erklingen.Die schöne Peter-und-Paul-Kirche in Senftenberg ist einer der Stammplätze der Brandenburgischen Sommerkonzerte. Am 26. Juli kann man sich dort von vier Cellisten die Seele streicheln lassen. "Rastrelli-Quartett", diesen Namen gaben sich die vier in Frankfurt/Main lebenden Cellisten nach dem berühmtesten Baumeister ihrer Heimatstadt St. Petersburg. Klassische und zeitgenössische Musik, aber auch Tango und Jazziges haben sie im Repertoire. Kein Brandenburger Konzertsommer ohne das große Open Air im Schlosspark Stechau. In diesem Jahr wird das wohlbeleumdete Kammerorchester des Nationaltheaters Prag drei Jubilare ehren: Bohuslav Martinu, Felix Mendelssohn Bartholdy und Georg Friedrich Händel. Solist ist der erst 18-jährige Virtuose Jiri Vodicka mit Mendelssohns Violinkonzert. Welches Werk Händel zu diesem Abend beisteuert, ist unschwer zu erraten, da es zur Stechauer Tradition gehört, den Sommerabend mit einem Feuerwerk zu beschließen. Ein dritter Sommerkonzerte-Traditionsort ist Luckau, und auch die 19. Brandenburgischen Sommerkonzerte gehen ohne ein Konzert in der dortigen Nikolaikirche nicht zu Ende. Das Klavierduo Genova & Dimitrov, deutsche Bulgaren griechischer Abstammung, braucht zwei Konzertflügel und führt in die Alte und die Neue Welt, zu Ravel, Liszt, Bernstein und Gershwin. 2009 jährt sich bekanntlich der Fall der Mauer zum 20. Mal. Die Brandenburgischen Sommerkonzerte, die sich diesem Ereignis ja verdanken, würdigen das Jubiläum mit sieben Lesungen prominenter Protagonisten des Herbstes 1989. In Luckau gibt MdB Steffen Reiche, 1989 Mitbegründer der SPD in der DDR, Auskunft über den demokratischen Aufbruch im heutigen Brandenburg.Zwischen dem 20. Juni und dem 13. September sind an jedem Wochenende irgendwo in Brandenburg die Klassiker auf Landpartie. In 27 Orten erklingen 24 Konzerte. Wem das merkwürdig vorkommt, kann des Rätsels Lösung im nordwestlichen Zipfel des Landes erforschen. Dort lässt man in vier Orten die Kirche nicht im Dorf. "Dorfkirchenkarussell" heißt die Veranstaltung - ein Anlass, sich als Lausitzer auch einmal zwischen Schwedt an der Oder und Putlitz in der Prignitz umzusehen.