Die Handlung gerät ins Rollen, nachdem Kluftinger versehentlich Ohrenzeuge eines Mordes wird. Doch er vertraut wie immer auf seine Instinkte und setzt eine große Suche in Gang. Und wird belohnt. Mit seiner einzigartigen Kombinationsgabe findet er einen blutbesudelten Tatort und eine grässlich verstümmelte Leiche, der das Herz herausgeschnitten wurde. Und es kommt noch schlimmer. Denn zwei weitere Leichen ohne Herz werden gefunden, und es gibt Hinweise, dass ein Serienmörder im Allgäu unterwegs ist und noch weitere Taten plant. Mit einer rasanten Verfolgungsjagd, in der Kluftinger an seine Grenzen geht und in akute Lebensgefahr gerät, erreicht "Herzblut" eine Dramatik wie noch kein Kluftinger-Krimi zuvor. Wie er die Täter überführt und mit welchen Mitteln er sie letztlich dingfest macht, ist einzigartig. Dem Autoren-Duo Volker Klüpfel und Michael Kobr ist mit dem mittlerweile siebten Krimi-Roman ein Volltreffer gelungen.

Volker Klüpfel und Michael Kobr: Herzblut. Droemer Verlag, München, 394 Seiten, 19,99 Euro.