ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:26 Uhr

Literaturreihe
Drei Grenzgänger bei denHoyerswerdaer Gesprächen

Hoyerswerda. Schriftsteller sind auch bei Gymnasiasten zu Gast.

(ms) Noch drei Grenzgänger werden in diesem Jahr in Hoyerswerda erwartet. Schriftsteller von literarischem Rang stellen sich, mit Unterstützung der Robert-Bosch Stiftung, sowohl Schülern im Leon Foucault-Gymnasium vor sowie bei Lesungen im Schloss. Kommenden Freitag ist Emma Braslavsky um 10 Uhr im Gymnasium zu Gast und um 19 Uhr im Schloss Hoyerswerda in der Reihe „Grenzgänger – Hoyerswerdaer Gespräche“. Moderiert wird die Veranstaltung von Mirko Schwanitz. „Das Blaue vom Himmel über dem Atlantik“ heißt der Titel des Buches, das Emma Braslavsky vorstellt. Die Autorin wurde 1971 in Erfurt geboren. Sie war als Schauspielerin und Tänzerin tätig, floh 1989 aus der DDR und wanderte dann über München, Rom, Paris nach Amerika, Asien, Israel, studierte in Moskau und an anderen Universitäten. Der Autorin wird durch Kritiker eine federleichte, urkomische Prosa bescheinigt.

Der nächste Grenzgänger wird am 31. August erwartet. Björn Kuhligk, Jahrgang 1975, stellt „Die Sprache von Gibraltar“ vor. Für das Buch reiste er nach Spanien und Melilla, traf auf die Fluchtbewegungen in Nordafrika.

Am 16. November kommt die Schriftstellerin Olga Martynova nach Hoyerswerda. Sie liest und diskutiert „Über die Dummheit der Stunde“.

1962 bei Krasnojarsk in Sibirien geboren, wuchs die Autorin in Leningrad auf und studierte dort russische Sprache und Literatur. 1991 zog sie nach Deutschland. Sie schreibt Gedichte (auf Russisch), Essays und Prosa (auf Deutsch). Mit ihrem Romandebüt „Sogar Papageien überleben uns“ (2010) kam sie auf die Longlist des Deutschen Buchpreises und auf die Shortlist des aspekte-Literaturpreises. 2011 erhielt sie den Adalbert-von-Chamisso-Förderpreis und den Roswita–von-Gandersheim-Preis. Für ein Kapitel aus ihrem Roman „Mörikes Schlüsselbein“ gewann sie 2012 den Ingeborg-Bachmann-Preis. 2015 erhielt sie den Berliner Literaturpreis und hatte die Heiner-Müller-Gastprofessur für deutschsprachige Poetik an der FU Berlin inne.