Am heutigen Mittwoch sind ab 19 Uhr im Glad-House-Saal sechs Kurzfilme des rbb-Dokumentarfilmprojekts "Die Ostdeutschen" zu sehen. 25 Jahre nach der Wende sprechen Ostdeutsche über sich und ihre Stadt, darunter eine Lausitzer Altkommunistin in Berlin, rappende Jungs aus Eisenhüttenstadt, eine in Minden lebende Frau aus Weißwasser und der Cottbuser Airbrush-Künstler Ingolf Kühn.

Am Donnerstag feiert um 21 Uhr, "Nachthelle" in der Kammerbühne seine regionale Premiere. Der Abschlussfilm von Florian Gottschick, Student an der Filmuniversität Babelsberg, läuft in der Sektion "Specials". Drehorte waren unter anderem die Tagebaue Amsdorf und Cottbus Nord sowie Jänschwalde.

Radioeins-Filmkritiker Knut Elstermann ist auch wieder mit von der Partie, am heutigen Mittwoch und am Donnerstag gibt es jeweils um 19 Uhr seine Filmtalks aus der Radioeins-Lounge in der Stadthalle, wo er am Freitag ab 19 Uhr eine erste Bilanz zieht. Am Samstag ab 12 Uhr gibt's dann das traditionelle Filmmagazin "12 Uhr mittags" mit Elstermann.