"Die ,Lieder im Advent' sind ja generationsübergreifend", sagt "Pfiffikus"-Mitarbeiterin Karina Karow. "Und wir verkörpern eben die sehr junge Generation. Manche Kinder haben dort auch ihren ersten Auftritt auf der großen Bühne." Dann steht durchaus mal eine siebenjährige Tänzerin vor dem Stadthallen-Publikum - wie auch ihre Oma, die in einem der Chöre mitsingt.

"Pfiffikus", am 27. November 1979 als FDJ- und Pionierensemble gegründet, vereint die vier Sparten Tanz, Gesang, Akrobatik und Kabarett - und ist in dieser Form einzigartig in Deutschland. Als Höhepunkte in der Ensemble-Chronik stehen Auftritte im Palast der Republik und in Fernsehshows, mit den Puhdys und Ute Freudenberg, Gastspielreisen nach Tunesien, Finnland, Ägypten, Polen oder Russland. Stolz sind die Cottbuser auch auf einen jungen Mann, der seine ersten künstlerischen Schritte in ihrem Ensemble machte und längst auch außerhalb der Lausitz bekannt ist: Christopher Brose, Udo-Lindenberg-Darsteller im Berliner Musical "Hinterm Horizont", der auch schon für die RTL-Serie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" gedreht hat.

Wartelisten

Von solchen Karriere-Schritten träumt sicher der eine oder andere unter den mehr als 120 "Pfiffiküssen".

Wie ist es eigentlich um den weiteren Nachwuchs bestellt? Ensemble-Mitarbeiterin Karina Karow: "Bei den Sparten Artistik und Tanz gibt es Wartelisten, bei Kabarett und Chor nicht. Wer darauf Lust hat, kann sich melden. Die Internetadresse ist www.ensemble-pfiffikus.de ."

Die "Lieder im Advent", bei denen das Ensemble seit der ersten Folge im Jahr 1993 zu Gast ist, werden die Kinder und Jugendlichen mit Tanz und Rezitation bereichern. "Und sich auf den Nikolaus freuen, gerade die Kleineren", fügt Karina Karow hinzu, die sich selbst darauf freut, in der Stadthalle mit reichlich Requisiten arbeiten zu können: "Wir haben da ja schön viel Platz!"

Bevor aber nun der bärtige Mann im roten Mantel die Geschenke auspackt, werden etwa 300 Mitwirkende die Stadthalle in weihnachtliche Stimmung und zum Mitsingen bringen. Darunter als Gäste die Blechbläser des Blasorchesters Cottbus, das in diesem Jahr 50. Jubiläum feierte, sowie das Instrumentalduo Sarah Jahn (Violine) und Jakob Lindscheid (Akkordeon) vom Konservatorium Cottbus. Und natürlich die Chöre: Volkschor Cottbus, Volkschor Kolkwitz, "Sangesfreude" Ströbitz, Deutsch-Sorbischer Chor Sielow, Spremberger Stadtchor, Volkschor Döbern, Heimatchor Welzow, Frauenchor Cottbus, "Liederkranz" Groß Gaglow.

Wieder wird es Projektchöre geben. Sie vereinen kleinere Sängergruppen, die jede für sich nicht genug Sangeskraft auf die große Bühne bringen. "Es stärkt auch den Zusammenhalt innerhalb des Sängerkreises", sagt dessen Vorsitzender Günter Wolf.

"Ein großer Dank"

Das sieht auch Vera Schmidt, Vizepräsidentin des Brandenburgischen Chorverbandes, so. Noch etwas liegt ihr alle Jahre wieder auf dem Herzen: "Ein großer Dank an die Congress Messe und Touristik GmbH, dass sie uns die Stadthalle zur Verfügung stellt. Das Zustandekommen der ,Lieder im Advent' ist nicht hoch genug einzuschätzen. Welche Stadt arbeitet denn noch mit Amateuren? Und welche Stadt hat überhaupt noch ein Kinder- und Jugendensemble?" Wie "Pfiffikus" - und zwar schon seit 35 Jahren?

"Lieder im Advent", 7. Dezember, 15 Uhr, Stadthalle Cottbus. Tickets gibt es beim CottbusService in der Stadthalle, Tickettelefon 0355/754 24 44