ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:42 Uhr

Die Königin der Instrumente

Im Land Brandenburg gibt es etwa 1500 Orgeln. Königin der Instrumente wird sie gern genannt. Ida Kretzschmar

Auch in der Region punktet sie nicht nur mit barocker Pracht und schlichter Schönheit, sondern mit reicher Klangfülle. Bei Culturcon medien hat jetzt Elke Lang einen Orgelführer herausgebracht, der rund 1000 Instrumente im Land Brandenburg von 107 Orgelbauern vorstellt. Die älteste davon ist eine Donat-Orgel. Sie stammt aus dem Jahre 1673 und ist in der Kleinstadt Luckau in der Nikolaikirche zu entdecken. Zu ihrer Entstehungszeit soll sie mit 37 Registern bei drei Manualen und Pedal die größte gewesen sein. Und sie war auch das größte Werk des Orgelbauers Christoph Donat d.Ä. (1625-1706). Er war wohl damit ein bisschen überfordert, ist hier zu erfahren. Noch nach 35 Jahren sei die Orgel noch immer nicht einsatzbereit gewesen. Auch sonst hat unsere Region bei der Gestaltung der brandenburgischen Orgellandschaft ein gewichtiges Wörtchen mitzureden. Der Orgelführer widmet der Lausitz sowie dem Elbe-Elster-Land sogar eigene Kapitel. Da wird die Silbermann-Orgel in Großkmehlen genauso aufgelistet wie die Morgenstern-Hartig-Orgel in der Schinkel-Kirche in Straupitz. Und auch in Lebusa hatte der berühmte Orgelbauer Silbermann seine Finger im Spiel. Wer die Orgeln in seiner Nähe besser kennenlernen will, wird in dem Buch fündig. Auch die Orgelbauer werden aufgelistet, wobei man zum Beispiel vom Mitteldeutschen Orgelbau in Bad Liebenwerda gern etwas mehr gelesen hätte. Elke Lang: Barocke Pracht und schlichte Schönheit, Culturcon medien, 200 S., mehr als 150 Fotos und Abb., 19,95 Euro.