Koch ist stellvertretender Vorsitzender des ZDF-Verwaltungsrats. Die unionsnahe Mehrheit in dem 14-köpfigen Gremium, das am 27. März zusammentritt, will den im März 2010 auslaufenden Vertrag Brenders nicht verlängern. Koch macht den Chefredakteur für eine angebliche Quotenschwäche bei Informationssendungen verantwortlich. ZDF-Intendant Markus Schächter will Brender zur Wiederwahl vorschlagen. DGB-Chef Sommer sagte, Ziel der Kontrollgremien müsse es sein, die Sender im Sinne des Gemeinwohls und des öffentlich-rechtlichen Auftrags zu beaufsichtigen. Machtpolitik im Stile von Koch trage nicht dazu bei, einen öffentlich-rechtlichen Rundfunk für alle Bürger mitzugestalten. "Hier zeigt sich wieder einmal, dass der überproportional hohe Einfluss der Politik in den Gremien kontraproduktiv ist", sagte Sommer. Zuvor hatten Medienrechtler und Journalistenverbände den großen Staatseinfluss in den ZDF-Gremien kritisiert. 72 der 77 Mitglieder des ZDF-Verwaltungsrats werden von der Politik bestimmt. Kritik an dem Streit wurde auch aus dem ZDF-Fernsehrat laut. dpa/mar