Die Erlöse sanken damit auf 1,5 Milliarden Euro, wie die Branchenorganisation gestern in Berlin mitteilte. Positiv habe sich der digitale Musikvertrieb entwickelt. Die Zahl verkaufter Downloads sei 2005 von 6,4 auf 16,4 Millionen Einzeltitel gestiegen. (dpa/lh)